normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Zirkusprojekt 2016

 

Projektwoche Zirkus Bellissimo
in der Johann-Joachim-Quantz-Schule in Scheden


Ein Bericht der Klasse 4a

Am Montag, dem 11. April 2016, kam der Zirkus Bellissimo das dritte Mal zu uns nach Scheden. Das Zweimastzelt hatte die Zirkusfamilie Marcello Maatz und Silvia Kaselowsky mit Hilfe ihrer beiden Söhne, schon am Wochenende auf dem ehemaligen Tennisplatz aufgebaut.
Am Morgen versammelten sich alle 130 Kinder, Lehrer und unser Hausmeister im Zirkuszelt, um eine Einweisung zu bekommen. Danach gingen die ersten und zweiten Klassen wieder ins Schulgebäude, um die Eintrittskarten anzumalen. Wir, die Dritt- und Viertklässler, holten die Ladung aus zwei großen LKWs und bauten die Tribüne, die Bestuhlung und die Manege auf. (Tim)


Am Dienstagmorgen wurden die Rollen verteilt. Das waren: Akrobatik, Trapez, Luftring, Zauberschau, Fakire, Bauchtänzerinnen, Clowns, Ziegen- und Hundedressur. Die Kinder, die noch keine Rolle hatten, liefen in die Turnhalle und übten Jonglage. Ich gehörte zu ihnen und jonglierte mit Ringen. (Carl Hannes)


Leider konnte nicht jeder das bekommen, was er wollte. Nach der Aufteilung haben wir das erste Mal trainiert. Ich war in der „Bunten Gruppe“ als Ringjongleur. In dieser Gruppe gab es die Tellerdreher und viele andere Jonglage Arten. Die Gegenstände leuchteten dann später in der Manege im Schwarzlicht. (Hendrik)


Auch am Mittwoch, nach einer Stunde Unterricht, gingen wir alle gemeinsam ins Zelt, und probten unsere Auftritte. Meine Gruppe – der Luftring -war als erste mit Üben an der Reihe. Ich musste mich in den Ring stellen und zwei andere Mädchen haben sich von außen daran gehängt. Das sah sehr schön aus, war aber ganz schön aufregend. (Pia)


Jeder hat seine Aufgabe mit viel Spaß erfüllt und die Vorführungen gelangen schon richtig gut. Nur unsere Ziegen Susi und Speedy wollten zuerst nicht mitmachen und waren ziemlich wild. Doch nach kurzer Zeit schafften wir es, die beiden wieder zahm zu bekommen. (Philipp)

 

Wir Trapezkünstler sind alles noch einmal genau durchgegangen, damit wir nichts falsch machen, vom Reinlaufen bis zum Füße strecken. Es war natürlich nicht so einfach sich auf dem Trapez zu halten, aber niemand ist runter gefallen. Es war einfach toll von den anderen Kindern bejubelt zu werden. (Vanessa)


Am Donnerstag kam die Generalprobe. Jetzt übten wir alle in der Manege mit coolen Licht- und Musikeffekten. Silvia sagte uns, in welcher Reihenfolge wir in die Manege laufen und wie wir uns aufstellen sollten. Wir haben noch einmal jeden einzelnen Schritt geübt. Um 17 Uhr trafen sich alle jungen Artisten im Zirkuszelt. Dort zogen wir unsere Kostüme an und wurden von Eltern und Lehrern geschminkt. Um 17.30 Uhr kamen schon die ersten Zuschauer ins Zelt, um sich die atemberaubende Zirkusvorstellung anzusehen. Die Schlange an der Kasse reichte bis oben hoch zur Schule. Das Zelt wurde so voll, dass Siebi - unser Hausmeister - noch extra Bänke holen und aufstellen musste. Um 18 Uhr begann die Galavorstellung, wir waren alle sehr aufgeregt, aber die Zuschauer waren begeistert. (Carl, Maja, Nick-Leon).


Das Programm dauerte zwei Stunden, mit einer Pause, in der man Popcorn und andere Süßigkeiten kaufen konnte. Es war die beste Vorstellung, die ich je gesehen habe. (Jacob)


Am Freitag, den 15.04.2016, sind wir um 9.00 Uhr wieder zum Schminken und Ankleiden ins Zirkuszelt gegangen. Gegen halb zehn kamen auch schon die ersten Kindergartenkinder aus Bühren, Jühnde und Scheden. Die Grundschule Dransfeld kam gleich mit 6 Klassen, was uns sehr gefreut hat, da es das erste Mal war, dass sie dabei waren. Sogar aus Adelebsen und Gimte war eine Klasse angereist. Da es an diesem Vormittag weniger Zuschauer waren, hatten wir auch alle einen Sitzplatz auf der Tribüne. Sämtliche Aufführungen haben gut geklappt und es war alles sehr schön. Das Programm dauerte etwas über eine Stunde, und als es zu Ende war, verließen alle eingeladenen Kindergärten und Schulen zufrieden das Zirkuszelt. (Nico, Iulia)


Am Mittag haben die Kinder der dritten und vierten Klassen, sowie Eltern und Lehrer beim Zeltabbau geholfen. Zur Belohnung durften wir sogar noch die kleinen Welpen der Zirkushunde anschauen. Dann mussten wir vom Zirkus Bellissimo Abschied nehmen, was uns allen sehr schwer fiel, da es eine aufregende, lustige, spannende und tolle Woche war!
Ich dachte nicht, dass in uns so gute Artisten stecken, und ich hoffe, dass Zirkus Bellissimo in vier Jahren wieder kommt und den kommenden Klassen so viel Spaß bereitet wie uns! (Iulia)

 

Wir danken allen Menschen, die uns dieses spektakuläre Erlebnis ermöglicht haben!

M. Franke-Zamponi